.

Was muss ich über die 24-Stunden-Pflege zu Hause wissen?

Essen und Unterkunft
Die Betreuerin wohnt bei der Pflegeperson, wo sie ein eigenes Zimmer hat und Bad/WC und Küche mitbenützen kann. Essen und Unterkunft sind für die Betreuerin kostenlos und gehen zu Lasten der Pflegeperson.

Ankunft und Abreise
Die Betreuerin kommt am vereinbarten Tag zur Pflegeperson, sind zwei sich abwechselnde Personenbetreuerinnen vorgesehen, so kommt
die 2. Betreuerin am Tag des Wechsels und die 1. Betreuerin fährt zur Erholung nach Hause. Die Anreise kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Sammeltaxis erfolgen. Sie ist abhängig vom Herkunftsland der Betreuerin und vom Wohnort der Pflegeperson.

Vorstellung und Einschulung
Wenn die Betreuerin das erste Mal zur Pflegeperson kommt, sollten Familienangehörige zu Hause sein, um Details bezüglich der Haushaltsführung zu besprechen.
Bitte bedenken Sie, dass nicht jeder Mensch auf der Welt automatisch wissen kann, wie z. B. Ihr Waschmaschinenmodell oder Ihr Kochherd funktioniert und wo das Geschirr, Töpfe etc. sind. Für diese Einschulung benötigen wir die Hilfe der Familienangehörigen, damit wirklich alles funktioniert. Sie sollten auch einen Plan erstellen, wo sich z. B. Arzt, Apotheke, Supermarkt, Busstation etc. befinden.

Betreuung und Pflege
Da hier die gründliche Einschulung und Vorbereitung der zu übernehmenden Tätigkeiten besonders wichtig ist, vor allem dann, wenn es um pflegerische oder ärztliche Tätigkeiten geht, wird die Anwesenheit des Haus- oder Facharztes und der Familienangehörigen vorgeschlagen.
Dies gilt für jede Betreuungsperson, die zum ersten Mal bei der Pflegeperson ist.
Auf Wunsch und gegen Kostenersatz kann diese Einschulung natürlich auch durch das Fachpersonal von AVALON 24 erfolgen.

Arbeitszeiten
Kein Mensch kann 24 Stunden täglich ohne Pause durcharbeiten.

Die Normalarbeitszeit einer Betreuungskraft ist circa von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Dazwischen ist eine angemessene Tagesfreizeit
(ca. 2 Stunden, z. B. am Nachmittag, wenn die Pflegeperson schläft) für die Betreuungskraft vorzusehen, um auch persönliche Dinge erledigen zu können und sich ein wenig zu erholen. Ist dies aus Sicherheitsgründen nicht möglich, so sollte die Pflegerin am Wochenende 1/2 bis 1 Tag frei bekommen und die Familie kümmert sich während dieser Zeit um die Pflegeperson.

In der Zeit von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr hat die Betreuerin normalerweise Rufbereitschaft für den Notfall.

Jede Nacht 3 – 5 x auf die Toilette zu gehen ist kein Notfall! Bedenken Sie, dass die Pflegerin ja auch irgendwann mal schlafen muss; eine Nachtschwester im Krankenhaus hat nach dem Dienst zumindest 2 Tage frei. Wir empfehlen, mit der Betreuerin eine Vereinbarung über die Arbeitszeiten und die Freizeit zu treffen.

Wechsel der Betreuerinnen
In der Regel bekommen Sie von uns 2 Betreuer/innen zugeteilt, die sich während des Vertragsverhältnisses abwechselnd um die Betreuung
und den Haushalt kümmern. Der Wechsel erfolgt normalerweise im Turnus von 4 bis 6 Wochen und wird gemeinsam mit der Pflegeperson
nach den Anforderungen festgelegt. Zum Stichtag erfolgt der Wechsel zwischen der 1. und der 2. Betreuerin so, dass die Pflegeperson nicht alleine ist.

Fahrtkostenersatz
Die Fahrtkosten (Anreise + Rückreise) werden von der Pflegeperson bezahlt.

  • € 150,- Wien
  • € 180,- Nieder-, Oberösterreich, Salzburg, Burgenland, Steiermark, Kärnten, Osttirol
  • € 250,- Tirol und Vorarlberg

Selbständige Tätigkeit der Betreuerinnen
Die Betreuerinnen haben das Gewerbe der „Personenbetreuung“ angemeldet, sie sind selbständig und keine Angestellten unserer Firma.

Was passiert, wenn die Pflegeperson ins Krankenhaus kommt?
Im Falle eines notwendigen Krankenhausaufenthaltes der Pflegeperson bleibt der Vertrag zwischen Betreuerin und der betreuten Person
grundsätzlich aufrecht, außer, es wurde im Werkvertrag ausdrücklich vereinbart, dass ein Krankenhausaufenthalt (allenfalls ab einer gewissen Dauer) zu einem Ende des Vertragsverhältnisses führt.

Die Betreuerin hat ihre Leistungen – so weit wie möglich – weiter zu erbringen und die betreute Person hat das vereinbarte Werkentgelt
(= Honorar) weiter zu bezahlen
(Infoquelle: Skriptum Personenbetreuung Vers. 01/08 des Sozialministeriums S. 25/169).

Ist vorhersehbar, dass die Pflegeperson länger als 7 Tage im KH bleibt, so können Sie eine Vereinbarung mit der Pflegerin treffen, dass Sie
für diese Zeit nach Hause fährt. Sie müssen dann zwar die zusätzlichen Fahrtkosten bezahlen, aber kein Honorar.

Bedenken Sie aber, dass die Betreuerin nicht binnen 1 Tag wieder hier sein kann!

Beendigung des Vertragsverhältnisses/Kündigung
Allgemein wird ein Werkvertrag (zwischen Auftraggeber/Pflegeperson und Personenbetreuerin) auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.
Dieser kann von beiden Seiten schriftlich zum Monatsende unter Einhaltung einer 14-tägigen Frist gekündigt werden. Eine sofortige
Kündigung aus wichtigen Gründen bleibt davon unberührt, dies gilt auch für zeitbefristete Verträge. Mit dem Ableben der Pflegeperson
endet der Vertrag automatisch an diesem Tag.
Diese Regelungen gelten auch für den Vermittlungsvertrag zwischen Auftraggeber/Pflegeperson und Avalon 24.

Wie schnell bekomme ich eine Personenbetreuerin?
Nach Abschluss des Vermittlungsvertrages dauert es etwa 5 bis 7 Tage, bis der erste Personenbetreuerin bei der Pflegeperson eintrifft.

Die gesetzlich geregelten Tätigkeiten der 24 Stunden Pflege zu Hause

  • Haushaltsnahe Dienstleistungen, insbesondere:
    • Zubereitung von Mahlzeiten
    • Einkaufen gehen
    • Reinigungstätigkeiten
    • Durchführung von Hausarbeiten
    • Durchführung von Botengängen
    • Sorgetragung für ein gesundes Raumklima
    • Betreuung von Pflanzen + Tieren
    • Wäsche waschen + bügeln
  • Unterstützung bei der Lebensführung
    • Gestaltung des Tagesablaufs
    • Hilfestellung bei alltäglichen Verrichtungen
  • Gesellschafterfunktion, insbesondere:
    • Gesellschaft leisten
    • Führen von Konversation
    • Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Kontakte
    • Begleitung bei diversen Aktivitäten
  • Führen eines Haushaltskassabuches über getätigte Ausgaben
  • Vorbereitung der betreuungsbedürftigen Person auf einen Ortswechsel
  • Alle oben angeführten Tätigkeiten von a) bis e)
  • Unterstützung bei nachstehenden Tätigkeiten, wenn diese von diplomiertem Pflegepersonal übertragen wurden:
  • orale Nahrungs- und Flüssigkeitsverabreichung
    • Medikamentenverabreichung
    • Körperpflege
    • An- und Auskleiden
    • Benützung der Toilette oder des Leibstuhls
    • Aufstehen, Niederlegen, Niedersetzen und Gehen
    • Hilfestellung beim Wechsel von Inkontinenzprodukten
  • Sonstige ärztliche Tätigkeiten, wenn sie vom Arzt übertragen wurden:
    • Verabreichung von Medikamenten
    • Anlegen von Verbänden und Bandagen
    • Verabreichung von subkutanen Spritzen und Injektionen
    • Blutzuckerbestimmung, durch Blutentnahme aus der Kapillare
    • Einfache Wärme- und Lichtanwendungen

Wir sind Ihr unbürokratisches Unternehmen zur Vermittlung von 24-Stunden-Pflegepersonal – Avalon 24.